Form des Wassers

https://www.youtube.com/watch?v=XFYWazblaUA

Toller Trailer zu Guillermo del Toros neuem Film „The Shape of Water“. Ein frischer Ansatz für das Genre und wie gewohnt schöne Bilder von del Toro.

Ausserdem fiel mir bei dieser Gelegenheit auch noch dieser Film hier auf:

https://www.youtube.com/watch?v=OILVviwLfUM

Und ich frage mich gerade, ob, angelehnt an dieses Videoessay vom Nerdwriter, dies vielleicht eine neue Ära der Superheldenfilme einläutet oder darstellen könnte. Eine Ära in der die Superhelden und ihre Kräfte nicht mehr zentraler Bestandteil der – meist actionorientierten – Handlung sind, sondern in der es um Erzählungen über die Personen die sich in Gegenwart der Helden befinden, um die Umstände ihrer Zeit, über ihre Schöpfer etc geht.
Das könnte dem Genre ja einen frischen Wind verpassen. Obwohl, ist es dann nicht schon wieder ein anderes Genre?

Form des Wassers

Zeitknittereien

https://www.youtube.com/watch?v=E4U3TeY2wtM

Der Trailer zu dem „A Wrinkle in Time“-Film von Disney.
Ich kenn die Buchvorlage nicht, bin aber nun recht gespannt. Das sieht auf jeden Fall interessanter aus, als vieles dass man heute so aus der Disney-Filmschmiede zu sehen bekommt.
Zumindest dem Trailer nach zu urteilen.

Zeitknittereien

Zur digitalen Transformation

Richard David Precht stellt deutliche Thesen in den Raum.
Unter anderem:

Die digitalen Transformation wird die Gesellschaft mittelfristig negativ verändern. Langfristig sorgt sie aber für die Befreiung des Menschen von der entfremdeten Arbeit.

Hier ist das Ganze schön zusammengefasst.
Und hier in Gänze lesbar oder anhörbar

Das kann man nun natürlich noch debattieren und weiter erörtern, aber ich halte für mich schonmal fest:
Ich sollte mehr Precht lesen.

Zur digitalen Transformation

Beyond Good & Evil 2

https://www.youtube.com/watch?v=L449s9bVdeM

Der „Cinematic-Trailer“ zu dem neuen „Beyond Good and Evil“ Spiel, zu dem ich vor 14 Jahren den ersten Teil mit Begeisterung gespielt habe.
Ich mag den Style und die Atmosphäre. Der erste Teil, dessen Story auf Reddit so zusammengefasst wurde:

You’re a lady that runs an orphanage who also works as a photographer.
Your planet keeps being bombarded by crazy asteroids and alien life-forms, and one day all the kids in the orphanage get kidnapped by said aliens.
Long-story short the government may be hiding something about the aliens, so you become an investigator on behalf of a local worker’s resistance to uncover these secrets and hopefully find a way to save the kids.
Also your best friend is a Pig-man mechanic.

…war eine sehr frische, toll erzählte Story mit einer guten Mischung bekannter Spielemechaniken und sehr sympathischen Charakteren.
Ich hoffe, dass der zweite Teil, der wohl ein Prequel sein wird, mit ähnlichen Punkten aufwarten wird.
Bis dahin schau ich den Trailer einfach gleich nochmal.

Beyond Good & Evil 2

Desidentifikation

manka hat sich in diesem Artikel mit dem Begriff der Desidentifikation beschäftigt. Finde ich ja eine interessante These, der ich spontan absolut etwas abgewinnen kann.
Sich von Objekten oder Themen oder Weltanschauungen zu lösen, in die man Arbeit gesteckt hat, mit denen man sich identifiziert ist eine unglaublich schwere Sache.

Identifikation ist die Grundlage von Motivation und daher essentiell für den Menschen. Sie setzt aber auch einen Bezugsrahmen für die Wahrnehmung der Welt, bestimmt den Blickwinkel und die Meinung die ein Individuum hat.

Desidentifikation

BR 2049

Der Trailer zu dem „Blade Runner“ Nachfolger „Blade Runner 2049“ mit Ryan Gosling und Jared Leto.
Von Dennis Villeneuve, dem Macher von Arrival, den ich auch noch dringend sehen möchte.

Sieht soweit schonmal sehr sehr schick aus. Wobei es vielleicht auch schon etwas sehr nostalgisch ist mit der gleichen Farbgebung, Setdesign, Anspielungen was die Firmen angeht, Musik etc.
Aber das hat ja bei den StarWars 7 auch schon „gut“ funktioniert, kommt halt an.

BR 2049

Über das „Naiv-aber-sexy“-Klischee

Eine in unserer Zeit leider immer noch viel zu häufig vorkommende Erzählung in Medien aller Art, vor allem aber im Film ist das, von dem Ersteller dieses Beitrags benannte, „Born Sexy Yesterday“-Klischee, bzw die Trope.
Also eine naiv erscheinende, aber immer sehr attraktiv aussehende Frau, die aus einer anderen Zeit, Dimension, Welt etc kommt und auf einen (meist sehr durchschnittlichen) Mann trifft, der sie die „Bräuche unserer Welt“ lehrt.
Und in den sie sich selbstverständlich verliebt, weil er der erste und einzige Mann in ihrem Leben ist. Da kann sie ja gar nicht anders /sarkasmus

Über das „Naiv-aber-sexy“-Klischee