Viel Empathie

Ein sehr interessanter Artikel der Süddeutschen, in dem entgegen der landläufigen Meinung, dass Autisten über zu wenig Empathie verfügen, die These aufgestellt wird, dass die nämlich, ganz im Gegenteil, über zu viel Empathie verfügen und ihr Nervensystem entsprechend einer ständigen Überlastung ausgesetzt ist.

Als Henry Markram ein autistisches Kind bekam, war er bereits ein berühmter Hirnforscher. Er stürzte sich auf die Frage, was Autismus wirklich ist. Seine Antworten stellen auf den Kopf, was man bisher über die Krankheit zu wissen glaubt.

Leseempfehlung:
Autismus bei Kindern

Viel Empathie