Schwimmende Gärten

Urban Gardening ist ja nun schon seit einiger Zeit ein großes Thema.
Jetzt habe ich die Meldung zu diesem Urban-Forest-Ship gefunden.
Es geht bei dem Projekt auch um die Kritik an dem in den USA vorherrschenden Verbot der Ernte von in der Öffentlichkeit wachsendem Obst und Gemüse.
Urban-Forest-Ship
Aber eigentlich fiel mir vor allem das Bild zum Artikel ins Auge und ich dachte mir: was für eine nette Idee für eine postapokalyptische Situation. Ortsunabhängig und trotzdem einen kompletten Garten immer mit dabei.
Hört sich eigentlich idyllisch an und erinnert mich etwas an die Plastikflascheninsel eines britischen Künstlers.

Schwimmende Gärten

In virtuelle Welten schauen

Bildschirmfoto 2016-04-21 um 12.30.09
Generell ergibt sich ja bei dem momentan massiv kommenden Thema „Virtual Reality“ das Problem, Menschen die keine VR-Brillen haben bzw es noch nicht erlebt haben, zu vermitteln, wie das so aussehen könnte.
Dieses SteamVR-Werbevideo der HTC Vive schafft das teilweise ganz gut: http://store.steampowered.com/steamvr

So ganz grundsätzlich finde diesen neuen Versuch, VR in die Masse zu bringen sehr interessant. Nicht 900€-interessant (mal abgesehen davon, dass ich die Zeit dafür momenten nicht investieren möchte), aber ich bin gespannt, was sich in dem Bereich in den kommenden Jahren tut.
Und spätestens als Rentner möchte ich gerne in die ein oder andere virtuelle Welt abtauchen. Zeit hab ich dann mit Sicherheit genug.

In virtuelle Welten schauen

Ein rustikales, wartungsarmes Rad

Bildschirmfoto 2016-04-21 um 12.23.45
Das möchte Ikea jetzt angeblich bauen.
Nach Themen wie Aquaponics und Pilzverpackungen widmet sich Ikea als nächstes anscheinend Fahrrädern.

Gar nicht mal so uninteressant, muss ich sagen. Seitdem ich mal ein Rad mit Riemenantrieb gefahren bin (sehr leise, sehr robust, keine verdreckten und verölten Kettenglieder, weniger zerissene Hosenbeine), bin ich daran sehr interessiert.
Leider gibts das normalerweise erst ab einem Preis von 1000€ aufwärts und hier könnte das Schwedenrad ein interessanter Ansatz sein. Und wenn es nur ein Signal an die Konkurrenz ist.

Ein rustikales, wartungsarmes Rad

Eine Gruppe Antihelden

Bildschirmfoto 2016-04-21 um 12.17.57
Dritter Trailer zum „Suicide Squad“-Film.

Das Thema Superhelden-Filme ermüdet mich ja zunehmends. Seit Jahren eigentlich schon. Vor allem nach dem miserablen „Avengers Age of Ultron“ lockt mich kaum mehr etwas aus der Marvel/DC-Ecke ins Kino.
Dieser Trailer hier macht zumindest etwas Laune, ist schick zur Musik geschnitten, hat ein bisschen Anarcho-Atmosphäre und vor allem: Nimmt sich anscheinend nicht zu ernst und das find ich ja immer eine gute Vorraussetzung, hat sich schon bei „Guardians of the Galaxy“ bewährt. Antihelden find ich meistens auch spannender als strahlende Superman-Helden.

Eine Gruppe Antihelden

Postapokalypse

Bildschirmfoto 2016-04-21 um 11.48.32
Ich mag ja das postapokalyptische Szenario.
Also als Gedankenspiel, nicht dass ich mir, wie die Prepper so ein Szenario herbeiwünschen würde.
Finde es einfach interessant mich in so ein Szenario gedanklich reinzuversetzen, in dem es auf die ganz grundsätzlichen Überlebensstrategien ankommt.
Wie würde ich selber vorgehen, welches Wissen würde benötigt werden, welche Probleme gibt es, wie geht der kleine Rest der Gesellschaft damit um… solche Fragen eben.
Jetzt hab ich neulich die Reality-Serie (von denen ich ja eigentlich so gar kein Freund bin) „The Colony“ (wieder)entdeckt.

Vom Stil her sehr amerikanisch und häufig auch anstrengend und künstlich überdramatisiert, aber irgendwas an der Serie hat mich genug fasziniert um ein paar Folgen durchzuhalten. Und sei es, weil ich jetzt eine genauere Vorstellung davon habe, wie man Wasser reinigen kann, dass eine Lichtmaschine aus einem Auto ein praktisches Utensil ist, oder wie man aus Holz brennbares Gas herstellen kann.

Postapokalypse

Philosophische Podcasts

philosophy
Ich bin ja generell ein sehr großer Freund des Konzepts Podcast.
Aktuell tummeln sich 53 Abonnements in dem Podcatcher meiner Wahl.
Vor einiger Zeit wurde ich mit dieser Folge auf den Soziopod aufmerksam gemacht.
Das Thema, die Herangehensweise, die inhaltliche Tiefe und nicht zuletzt die angenehme Stimme von Doktor Köbel haben mich dabei sofort überzeugt und seitdem höre ich alte Folgen nach und neue ohnehin.
Sehr empfehlenswert und eine schöne Abwechslung zu den vielen „Laberpodcasts“, die ich zwar auch schätze, die aber für mich einen anderen Zweck erfüllen.

Philosophische Podcasts

Eigene Wolke

wolke
Ich bin ja mittlerweile recht überzeugt von der Owncloud.
Nach langem hadern hab ich mich im letzten Jahr daran gemacht, die Nutzung der Google-Dienste (vor allem auf dem Handy) weiterhin signifikant zu reduzieren.
Von Gmail hab ich mich schon seit geraumer Zeit getrennt, Youtube läuft nur über einen seperaten Account. Problematisch waren nur die Kontakte und der Kalendar, die ich gerne synchron halten möchte. Bis auf den Android-Play-Appstore nutze ich eigentlich keine weiteren Services.
Mittels CalDAV und CardDAV läuft jetzt aber auch mein komplettes Adressbuch und mein Kalender über meine eigene Owncloud-Instanz. Sync über das Handy läuft seit grob einem Jahr einwandfrei.

Owncloud wird regelmäßig weiterentwickelt, jetzt kam sogar schon Version 9 raus.
Ich warte noch ein wenig, bis mögliche Kinderkrankheiten dieses neuen „major-release“ ausgebügelt wurden und werde dann updaten.
Bis dahin hab ich die Dropbox-Infrastruktur der Firma in der ich arbeite jetzt ebenfalls auf eine eigene Owncloud umgestellt. Auch hier bisher nur gute Erfahrungen.

Eigene Wolke